Vergleich des Lichteinfalls

Bei strahlendem Sonnenschein habe ich das Porzellankörbchen mit süßen Früchten aus dem Süden bestückt. Zur weiteren Dekoration habe ich einen Lavendelblütenstängel und ein junges Blatt der Zucchini gewählt. Dieses Blatt ähnelt förmlich dem Feigenblatt, welches ich nicht zur Hand hatte.

Aufnahmedatum: 29.09.11
Ausrüstung: Lumix G2 ohne Filter
Bilddetails:  Blende (F/10), Belichtung (1/400s), Iso (100), Brennweite (45mm)
Stimmung: beruhigt
Motiv: Körbchen voller Südfrüchte


Auswertung: Die Sonne scheint frontal von schräg oben auf das Motiv. Deutlich starker Schatten ist zu sehen. Optimales Licht am Nachmittag, da die Schatten nicht zu stark sind, aber schöne Konturen formen. Das Blatt geht im Bild völlig unter, da es zu wenig beleuchtet wird.
+/- Rechnung: + Das Licht formt die Konturen des Porzellans sehr gut. – Die Feige und das Blatt gehen völlig unter. Das dunkle Feigenblau nimmt zu viel Sonnenlicht auf.

Aufnahmedatum: 29.09.11
Ausrüstung: Lumix G2 ohne Filter
Bilddetails:  Blende (F/5.6), Belichtung (1/1300s), Iso (100), Brennweite (45mm)
Stimmung: beruhigt
Motiv: Körbchen voller Südfrüchte


Auswertung: Die Sonne scheint frontal von schräg oben auf das Motiv. Deutlich starker Schatten ist zu sehen. Optimales Licht am Nachmittag, da die Schatten nicht zu stark sind, aber schöne Konturen formen. Das Blatt hat jetzt eine bessere Position und geht somit nicht mehr unter. Jetzt ist die Feige besser zu sehen, da das Blatt nicht mehr hinter der Feige stört.

+/- Rechnung: + Die Feige kommt gut zur Geltung, da die obere Wölbung sich jetzt besser vom helleren Hintergrund abheben kann. – Das Blatt hätte besser eingedreht sein können, um dessen Konturen besser zu erkennen zu lassen.

Aufnahmedatum: 29.09.11
Ausrüstung: Lumix G2 ohne Filter
Bilddetails: Blende (F/5.6), Belichtung (1/500s), Iso (125), Brennweite (45mm)
Stimmung: sommerlich
Motiv: Körbchen voller Südfrüchte



Auswertung: Die Sonne scheint hinter dem Motiv etwas schräg auf das Motiv. Der Schatten des Korbes reflektiert sich im glatten Porzellan. Durch den Einfall des Lichtes werden die Trauben leicht durchleuchtet und es entstand auf dem Henkel eine Spiegelung. Die Konturen des Porzellans sehen schön glatt aus.

+/- Rechnung: + Die Trauben sehen durch den Lichteinfall lecker und knackig aus. Auch die Feige bekommt einige Sonnenstrahlen ab. Durch die Spiegelung auf dem Henkel wird ein heißer Sommertag vermittelt. – Die Feige und der vordere Bereich des Korbes werden durch Schatten zu stark verdunkelt. Ich habe die Kamera schief gehalten.

Aufnahmedatum: 29.09.11
Ausrüstung: Lumix G2 ohne Filter
Bilddetails: Blende (F/5), Belichtung (1/1000s), Iso (100), Brennweite (14mm)
Stimmung: sommerlich
Motiv: Körbchen voller Südfrüchte



Auswertung: Die Sonne scheint hinter dem Motiv etwas schräg auf das Motiv. Der Schatten des Korbes reflektiert sich im glatten Porzellan. Durch den Einfall des Lichtes werden die Trauben leicht durchleuchtet und es entstand auf dem Henkel eine Spiegelung. Hier ist der Schatten zu groß auf der Feige und dem Porzellan. Die Feige wirkt wie ein dunkler Fleck im Bild und das Körbchen ist grau.



+/- Rechnung: Die Trauben und die Feige werden leicht von der Sonne gestreift. – Von der Feige ist fast nur noch die Kontur zu sehen. Sie sieht eher wie ein schwarzes Loch im Bild aus. Das Porzellan sieht durch den Schattenwurf sehr grau aus.
Aufnahmedatum: 29.09.11
Ausrüstung: Lumix G2 ohne Filter
Bilddetails: Blende (F/5), Belichtung (1/800s), Iso (100), Brennweite (45mm)
Stimmung: sommerlich
Motiv: Körbchen voller Südfrüchte


Auswertung: Die Sonne scheint hinter dem Motiv etwas schräg auf das Motiv. Der Schatten des Korbes reflektiert sich im glatten Porzellan. Durch den Einfall des Lichtes werden die Trauben leicht durchleuchtet und es entstand auf dem Henkel eine Spiegelung. Hier ist der Schatten zu groß auf der Feige und dem Porzellan. Die Feige wirkt wie ein dunkler Fleck im Bild und das Körbchen ist grau.


+/- Rechnung: Das Blatt, die Tauben und der Lavendel kommen sehr gut zu Geltung. Diese Komponenten werden durch diesen Lichteinfall besonders hervorgehoben. Deren Konturen sind klar. Da das Licht durch sie leicht hindurch scheint, unterstreichen sie die sommerliche Wirkung. – Die Feige wird zwar angestrahlt, geht aber im Bild unter. Der Hintergrund ist zu deutlich zu sehen und lenkt vom Motiv ab. Das weiße Tuch hat einen unschönen Knick.


Fazit: Helle Früchte sollten von hinten angeleuchtet werden und deren Leuchtkraft zu verstärken. Dunkle dagegen müssten mit einer zusätzlichen Lichtquelle leicht von vorn beleuchtet werden. Störende Details, die vom Hauptmotiv ablenken sollten beachtet werden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...